Titelbild

The national minimum wage in the United Kingdom

The national minimum wage in the United Kingdom. Gelsenkirchen: Inst. Arbeit und Technik. Internet-Dokument. Graue Reihe des Instituts Arbeit und Technik, Nr. 2005-01

Finn, Dan

Zusammenfassung:

Diese Studie bewertet den Hintergrund und die Entwicklung des gesetzlichen Mindestlohns in Großbritannien und die Belege für seine Wirkungen. Das vorausgegangene System der Entlohnungsbeiräte, 1993 im Rahmen der Deregulierungspolitik der konservativen Regierung abgeschafft, wird kurz skizziert. Es wird dann erklärt, wie sich die Bewegung für einen gesetzlichen Mindestlohn entwickelte und Unterstützung bei den Gewerkschaften und der Labour Party fand. Die Debatten über die zu erwartenden Wirkungen eines Mindestlohns und das Für und Wider seiner Einführungen werden analysiert. Die Studie beschreibt dann die 1998 eingeführte Gesetzgebung zum Mindestlohn und ihren Stellenwert in der Strategie der Regierung von „New Labour“ zur Verbesserung der Arbeitsanreize. Sie fasst die Berichte der unabhängigen Niedriglohn-Kommission zusammen, die in Ansehung der wirtschaftlichen Lage und nach Beratung mit den betroffenen gesellschaftlichen Gruppen Empfehlungen an die Regierung über die Höhe und den Geltungsbereich des Mindestlohns erarbeitet. Die Studie fasst auch die verfügbaren Daten zum Einfluss der Mindestlohngesetzgebung auf Verdienste, Lohnunterschiede, Beschäftigungsniveaus und Armut zusammen. Sie erklärt außerdem, wie der Mindestlohn durchgesetzt wird, und geht auf verwandte Probleme bezüglich der Position von Geringverdienenden ein, deren Lohn geringer ist als der Mindestlohn. Schließlich erläutert sie die aktuelle Debatte über die künftige Höhe und Durchsetzung des Mindestlohns.

Download