Titelbild

Trend- und Innovationsmonitoring Gesundheitswirtschaft: "Innovationspanel Klinikwirtschaft.NRW" / KH INNOV

Ziel und Aufgabenstellung

Ziel des Projektes war es, erstmalig die Kooperations- und Innovationsaktivitäten der Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen im Detail zu untersuchen. Konkretisiert wurde das Vorhaben durch die Fragestellung, welche Dienstleistungsportfolios in Krankenhäusern sowie an Krankenhausstandorten in Nordrhein-Westfalen realisiert worden sind und welche Kooperationen mit trägereigenen und – externen Leistungsanbietern im Gesundheitswesen umgesetzt wurden. Einen weiteren Schwerpunkt der Untersuchung bildete die Identifizierung konkreter Innovationsthemen und – projekte des Krankenhaussektors. Die Befragung zielte im Ergebnis darauf, die wachsende Bedeutung der Krankenhäuser für die regionale Gesundheitsversorgung und die Regionalwirtschaft zu beschreiben, zu analysieren und Ansätze für weitergehende Projektaktivitäten zu identifizieren. Damit wurde einerseits ein Beitrag zur vertiefenden Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken regionaler Gesundheitswirtschaft geleistet. Zum anderen war das Projekt ein wichtiger Baustein für ein gestaltungsorientiertes “Trend- und Innovationsmonitoring” in der Gesundheitswirtschaft. Angesichts der aktuellen gesundheitspolitischen Debatte fokussierte das „Innovationspanel Klinikwirtschaft.NRW“ nicht zuletzt auch darauf, die Modernisierungs- und Innovationschancen der Krankenhäuser im Rahmen ihrer regionalen wie überregionalen Vernetzungen herauszuarbeiten.

Vorgehen

Die Befragung wurde in der ersten Welle in den rund 413 allgemeinen Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Krankenhäuser im Sinne der Erhebung sind Einrichtungen gemäß § 107 Abs. 1 Sozialgesetzbuch V. Buch (SGB V). Ausgangspunkt der Untersuchung bildete die Analyse von Sekundärliteratur und einschlägiger Fachzeitschriften zum Modernisierungs- und Innovationsgeschehen im Krankenhaussektor sowie der erweiterten Klinikwirtschaft. Die identifizierten Themenfelder wurden durch qualitative Experteninterviews vertieft und in ihrer Bedeutung gespiegelt. Anschließend erfolgte die Übersetzung in Untersuchungsdimensionen und – kategorien für die Erhebung. Das Erhebungsinstrument (standardisierter Fragebogen) wurde mit Blick auf die gewählten Untersuchungsfelder und – items im Rahmen eines Expertenworkshops abschließend reflektiert und korrigiert. Die im Fragebogen verwendeten Items stammen primär aus den vorab durchgeführten Analysen sowie den Ergebnissen der Experteninterviews und des Expertenworkshops. Das „Innovationspanel Klinikwirtschaft.NRW“ wurde als Kooperationsprojekt des Instituts Arbeit und Technik (IAT), des Clustermanagements Gesundheitswirtschaft.NRW (Bochum) und des Deutschen Krankenhaus Instituts e.V. (DKI, Düsseldorf) durchgeführt.