Titelbild

Gutachten zu dem Thema "Städtische Entwicklungschancen und -risiken im wirtschaftlichen Strukturwandel" / ZdS

Ziel und Aufgabenstellung

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat im November 2000 die Enquetekommission “Zukunft der Städte in NRW” eingerichtet. Die Kommission soll absehbare wirtschaftliche und soziale Entwicklungen nationaler und globaler Art und deren zukünftige Auswirkungen auf den Lebensraum Stadt und seine Bewohnerinnen und Bewohner untersuchen. Der ökonomische Strukturwandel spielt dabei eine zentrale Rolle. Vor diesem Hintergrund hatte die Enquetekommission das IAT im Sommer 2002 damit beauftragt, die Ursachen, das Ausmaß und die Folgen des ökonomischen Strukturwandels für die Städte Nordrhein-Westfalens näher zu analysieren. Die Arbeit der Kommission soll im Laufe des Jahres 2003 fertiggestellt und die übergreifenden Ergebnisse veröffentlicht werden.

Ziel dieses Gutachtens war es, die ökonomische Situation der Städte zu erfassen, wobei unterschiedliche Entwicklungsmuster der Städte ebenso berücksichtigt wurden wie Entwicklungsrisiken, die durch die räumliche Lage oder bisherige regionalökonomische Entwicklungen bedingt sind. Es wurden Szenarien für die Entwicklung der Städte in Nordrhein-Westfalen erarbeitet und politische Handlungsmöglichkeiten identifiziert, die zu einer Unterstützung nachhaltiger Entwicklungstrends beitragen.

Vorgehen

Zu diesem Zweck wurden zunächst das Standortwahlverhalten von Unternehmen und die Standortstruktur der Städte in NRWuntersucht. Dies erfolgte auf Basis einer Auswertung der Daten sozialversicherungspflichtig Beschäftigter (auf Gemeindeebene), weiterer ökonomischer, sozial- und siedlungsrelevanter Daten und einer Auswertung des Forschungsstands.

Auf dieser Grundlage wurden sechs wirtschaftsstrukturelle Stadttypen gebildet. In weiteren qualitativen Betrachtungen wurde die Standortstruktur jedes einzelnen Typs im sozialräumlichen Kontext betrachtet. Es wurde dabei untersuchen, wie das räumliche Umfeld bestehend aus Infrastrukturen, Netzwerken, Produktionsclustern am Standort und Kooperationen zwischen den Akteuren auf die Entwicklung des Standortes Stadt wirken.

Die Entwicklungsperspektiven der einzelnen Stadttypen wurden anhand jedes einzelnen Stadttyps illustriert. Für die einzelnen Typen wurden Szenarien möglicher Entwicklungen modelliert und Handlungsempfehlung zur Gestaltung der Rahmenbedingungen für eine positive ökonomische Entwicklung der nordrhein-westfälischen Städte erstellt.